Haben Sie noch kein Abo von FrauenLand?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits FrauenLand-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von FrauenLand?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits FrauenLand-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Jonglieren mal anders

Was hilft, um im Alltag aufnahmefähiger zu werden und weniger schnell zu ermüden? Spielen mit Köpfchen! Durch die Kombination von Bewegungsübungen und «Denkaufgaben» verbessert sich im Gehirn die Wahrnehmung und Verarbeitung von Signalen aus der Umwelt.


Die Idee: Im Gegensatz zur herkömmlichen Ball-Jonglage kreuzen sich bei diesen Übungen nicht die Bälle, sondern unsere Arme. Mit Überkreuzbewegungen wird der Neokortex effektiv stimuliert. Dieser Bereich des Gehirns ist die Quelle von Erkenntnisprozessen und bewusster Bewegung. Dadurch können sich die Rechts-Links-Koordination wie auch die Augen-Hand-Koordination verbessern.

Das Material

Zwei verschiedenfarbige Bälle. Falls man es lieber langsamer angehen möchte, eignen sich auch Tücher oder Papierkugeln.

Übung 1

Nehmen Sie einen kleinen Ball in die Hand und werfen ihn abwechselnd von der einen Hand in die andere. Lösen Sie dabei zusätzlich eine Aufgabe. Nennen Sie zum Beispiel bei jedem Wurf eine Zahl der 6er-Reihe. Vorwärts (von 6 bis 60) und rückwärts (von 60 bis 6). Im Anschluss eine neue Reihe auswählen. Als Erschwerung stellen Sie bei jedem Wurf abwechselnd die rechte und linke Fussspitze vor sich auf den Boden.

Übung 2

Nehmen Sie in jede Hand einen kleinen Ball, werfen sie beide Bälle gleichzeitig hoch und fangen Sie diese mit derselben Hand wieder auf. Als Erschwerung drehen Sie sich nach jedem Wurf um 90° oder 180° und fangen die Bälle erst dann. Kombinieren Sie auch diese Übung mit kognitiven Zusatzaufgaben. Dazu gehören die Wahrnehmung der Umwelt mit all unseren Sinnen, die Aufmerksamkeit auf ein spezielles Geschehen sowie die Verarbeitung und Speicherung von Informationen. All diese Fähigkeiten werden in unserem Alltag gefordert und können mit Hilfe solcher einfachen Übungen trainiert und verbessert werden. 

Ideen für Zusatzaufgaben

  • Vornamen aufzählen. In der Reihenfolge des ABC bleiben (A: Anton, B: Beat, C: Carl usw.).
  • Worte aus einer bestimmten Kategorie nennen. Zum Beispiel: Esswaren, Tiere, Pflanzen, Fahrzeuge.

Übung 3

Halten Sie in jeder Hand einen Ball in unterschiedlicher Farbe. Werfen Sie die beiden Bälle parallel hoch, überkreuzen Sie Ihre Arme und fangen die Bälle überkreuzt. Anschliessend werfen Sie die Bälle überkreuzt hoch, öffnen Ihre Arme und fangen die Bälle mit parallelen Armen. Führen Sie diese Bewegung im Wechsel aus.

Darf es noch etwas anspruchs-voller sein? Dann bewegen Sie sich durch den Raum. Oder hüpfen Sie. Oder überkreuzen Sie die Beine, wenn die Hände parallel sind. Und umgekehrt: Sind die Hände überkreuzt, stehen die Beine parallel.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Gesundheit: Waden- und Fusstraining lohnt sich. Fünf Übungen für daheim.
14.06.2018
Vier Mal rund um die Erde! Während unseres Lebens legen wir durchschnittlich 160 000 Kilometer zu Fuss zurück. Es lohnt sich daher, zu unseren Füssen Sorge zu tragen. Wichtig sind dabei auch die Waden.
Artikel lesen
Füsse kann man nicht austauschen, Ersatzteile gibt es nicht. Sie sind die Ersten, die aufstehen und die Letzten, die zu Bett gehen.» Anita Hofer, Podologin und Berufsbildnerin mit eigener Praxis in Luzern, ist überzeugt: «Viele sind sich dessen nicht bewusst. Dabei ist es einfach, unsere Füsse so zu behandeln, wie sie es verdient haben.» «Die meisten Patienten in unserer Sprechstunde sind ...
Werbung
Folgen Sie uns