Haben Sie noch kein Abo von FrauenLand?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits FrauenLand-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von FrauenLand?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits FrauenLand-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Für Sie entdeckt: «Cold Brew»-Tee

Auch Teegeniesser setzten immer mehr auf «Cold Brew». Die Tees der Marke «Pure Origin» sind für diese Zubereitungsart gut geeignet.


«Cold Brew», unter den Kaffee-Liebhabern schon länger Trend, wird auch bei Tee-Geniesserinnen immer beliebter: Dabei lässt man die Teeblätter sechs Stunden mit kaltem Wasser im Kühlschrank ziehen, statt sie mit heissem Wasser aufzugiessen. So entfalten sich die Aromen besser.

Gut geeignet für «Cold Brew» sind die Blatt-Tees der Marke «pure origin», aus dem nachhaltigen Kaffee- und Tee-Sortiment der Firma Original Food. Sie wachsen im Nordosten Nepals. Die rund 170 Teebauern der «Nepal Natural Tea Cooperative» wirtschaften selbstbestimmt und unabhängig von Grossplantagen.

Hier finden Sie die Kaufmöglichkeiten

Verwandte Themen
Kommentar erfassen
Die barfüssige Kräuterfee
16.06.2016
Seit rund 17 Jahren kümmert sich Vroni Guggisberg mit Leib und Seele um den Kräutergarten der Firma Ricola im basellandschaftlichen Nenzlingen. Ihre Faszination für die Düfte und Heilwirkungen der Kräuter teilt sie gerne mit den Besuchern.
Artikel lesen
Wer durch die Region Nenzlingen wandert, hat grosse Chancen Vroni Guggisberg bei der Arbeit anzutreffen. In kurzen Hosen und stets barfuss geht sie von Beet zu Beet und sorgt dafür, dass die Kräuter des Ricola-Schaugartens gesund und kräftig wachsen. Sie gärtnere immer barfuss, meint sie lachend. So fühle sie sich noch stärker mit der Natur verbunden. Das war der quirligen Basellandschäfterin ...
Werbung
Artikel zum Thema
Folgen Sie uns