Haben Sie noch kein Abo von FrauenLand?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits FrauenLand-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von FrauenLand?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits FrauenLand-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Buchtipp: Der grösste Spass, den wir je hatten

Feste Verbindungen


Vierzig Jahre sind Marilyn und David Sorenson bereits verheiratet – und dabei glücklich. Das ist für ihre vier erwachsenen Töchter Vorbild und Provokation zugleich.

Wendy, die Älteste, ist früh verwitwet. Sie tröstet sich mit Alkohol und jungen Männern. Violet gab ihren Job als Prozessanwältin auf um Vollzeitmutter zu sein. Liza ist eine der jüngsten Professorinnen des Landes und lebt mit einem depressiven Mann. Als sie schwanger wird, weiss sie nicht, ob sie das Kind will. Und Nesthäkchen Grace lebt eine Lüge. Dann platzt Jonah in die Familie. Violet hat ihn vor 15 Jahren zur Adoption freigegeben und bisher wusste nur Wendy von seiner Existenz.

Autorin Claire Lombardo ist erst dreissig Jahre alt und stammt aus Oak Park im US-Bundesstaat Illinois. «Der grösste Spass, den wir je hatten» ist ihr erster Roman. Sie lebt heute in Philadelphia und unterrichtet an der dortigen Universität Kreatives Schreiben.

Claire Lombardo

Der grösste Spass, den wir je hatten

dtv, 720 Seiten

Verwandte Themen
Kommentar erfassen
Buchtipp: Die Zeuginnen
17.12.2019
Beklemmende Aussicht
Artikel lesen
34 Jahre dauerte es, bis «Die Zeuginnen» erschien. Es ist  eine Fortsetzung von Margaret Atwoods Kult-Buch «Der Report der Magd», zu dem es seit zwei Jahren auch eine Fernsehserie gibt. Der neue Roman kommt als temporeicher Thriller daher. Im Zentrum steht wieder die beklemmende Zukunftswelt Gilead, eine theokratische Diktatur, in der Frauen systematisch unterdrückt werden. Die Geschichte wird ...
Werbung